museum-digitalostwestfalen-lippe

Close
Close
Historisches Museum Bielefeld Alltagskultur des 18. bis 20. Jahrhunderts [2006/013/001]

Schall-Waschmaschine

Schall-Waschmaschine (Historisches Museum Bielefeld CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum Bielefeld (CC BY-NC-SA)

Description

Die Ultrakust Schallwaschmaschine steht auf einem runden Fuss mit einem Durchmesser von 19 cm. Von dem Fuss aufwärtsgehend ein sehr schwerer Kopf, der einen lila Farbton hat und auf den der Firmenname und darunter der Produktname "Pulselle" geklebt ist. Das Gerät wird mit Strom angetrieben und hat einen Schutzkontaktstecker. Im Gerät werden Ultraschallwellen erzeugt, mit denen bestimmte Schmutzpartikel aus kleinen Wäschemengen herausgelöst werden können.
Die Firma Ultrakust hatte ihren Sitz in der Nähe von Dresden und wurde 1999 von der Siemens AG übernommen. Die Firma Ultrakust stoppte 1953 die Produktion der Schallwaschmaschinen, doch dafür begann ein Jahr danach das VEB Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden mit erneuter Produktion.

Material/Technique

Eisen, Messing, Kunststoff

Measurements

H: 38 cm x D: 19 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Ultrakust
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Historisches Museum Bielefeld

Object from: Historisches Museum Bielefeld

Das Historische Museum Bielefeld befindet sich in mehreren Gebäuden der ehemaligen Ravensberger Spinnerei, einem Industriedenkmal von europäischem ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.