museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Grafische Sammlung [M 2014/70,4]

Die kleine Seejungfrau mit dem Meerweib

Die kleine Seejungfrau mit dem Meerweib (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum / Astrid Mulch (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bild "die kleine Seejungfrau mit dem Meerweib" von Hermann Wöhler, das das vierte Bild aus Wöhlers Serie "die kleine Seejungfrau" ist, behandelt eine entscheidende Szene aus Hans Christian Andersens Märchen "die kleine Meerjungfrau", das erstmals 1837 erschien. Das sehr düsteres Bild zeigt die Meerhexe in ihrer Umgebung .
Unten im Bild, etwas versteckt, ist die Meerhexe zu sehen. Die Farbe ihrer Haut setzt sich vom Hintergrund ab, der in Dunkelblau- und Grautönen gehalten ist. Auch ihre wirren Haare scheinen heller als der Rest des Bildes zu sein.
Um die Meerhexe herum ist viel Bewegung: Unter ihr sind zwei schwarze Tintenfische, überall um sie herum Schlangen, die bedrohlich die Mäuler aufreißen und dabei spitze Zähne entblößen. Oberhalb der Meerhexe befinden sich Skelette, unter ihr liegen vereinzelt Knochen.
Im Hintergrund auf der rechten Seite kann man ein Gebäude erahnen: Vermutlich die Behausung der Meerhexe.
Unten rechts in der Ecke befindet sich die Signatur des Malers, ein ineinander verschachteltes "HW".

Material / Technique

Tempera auf Papier

Measurements ...

35 x 19 cm

Painted ...
... who:
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Last update: 2017/05/08]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.