museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum im Schloss Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG Porzellan der Porzellanmanufaktur Fürstenberg [16]

Christoph Martin Wieland (1733-1813)

Christoph Martin Wieland (1733-1813) (Museum im Schloss Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum im Schloss Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG / Christopher Kahle (CC BY-NC-SA)

Description

Porträtbüste auf zwei übereinanderstehenden Sockeln unterschiedlicher Form: ein runder, stark eingezogener Sockel mit gebogenen Kanneluren auf einem größeren, mehrfach profilierten Sockel mit quadratischer Plinthe und Deckplatte […] Beide Sockel sind an den Profilen und Kanneluren mit Gold staffiert.
Christoph Martin Wieland Dichter und Philosoph, ab 1772 Prinzenerzieher am Hof Herzogin Anna Amalia von Braunschweig-Lüneburg-Wolfenbüttel (1739-1807) in Weimar und dort Mitglied der "Tafelrunde". Herzogin Anna Amalia war die Tochter von Herzog Carl I. von Braunschweig-Wolfenbüttel, dem Gründer der Porzellanmanufaktur Fürstenberg, und Gemahlin des Herzogs Ernst August II. Konstantin von Sachsen-Weimar-Eisenach, verwitwet 1758. Sie regierte für ihren minderjährigen Sohn Carl August bis 1775 und begründete den "Musenhof" der Weimarer Klassik mit der "Tafelrunde" (ab 1775) mit Goethe, Herder, Wieland, Schiller und anderen.

Material / Technique

Porzellan

Measurements ...

H 17 cm; B 6 cm; T 6 cm

Creation of reference ...
... when
... where

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/05/08]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.