museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Grafische Sammlung [M 95/401]

Hans versucht den Jahrhundertschritt

Hans versucht den Jahrhundertschritt (von Werner Schinko) (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum  CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Der farbige Linolschnitt von Werner Schinko trägt den Titel "Hans versucht den Jahrhundertschritt". Er zeigt einen jungen Mann, den Hans im Glück aus dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm - oder ist es eher der "Deutsche Hans"? -, wie er fröhlich einen großen Schritt zu machen versucht. Dabei ist aber sein Oberkörper soweit nach hinten gelehnt, dass bezweifelt werden darf, ob der Schritt gelingen wird. Seine Arme hat er in die Luft erhoben und hält mit seiner rechten Hand ein vierblättriges Kleeblatt. Hinter seinem rechten Fuß steht ein Meilenstein mit einer 5 darauf. In der unteren rechten Bildecke sieht man eine Dose mit der Aufschrift "Coke" liegen. Im Hintergrund fliegen Vögel am hellen Himmel. Der Weg, auf dem Hans läuft, ähnelt einem Deich bzw. einer dicken Mauer. In Verbindung mit dem Entstehungsjahr 1988 wird deutlich, dass Werner Schinko mit diesem Blatt auf die Wiedervereinigung Deutschlands anspielt.

Das Blatt ist unten rechts vom Künstler signiert und mit der Jahreszahl 88 versehen.

Material / Technique

Papier / Linoldruck

Measurements ...

H x B 53,8 x 42,0 cm

Created ...
... who:
... when

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/05/09]

Usage and citation

Cite this page
CC BY-NC-SA
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.