museum-digitalostwestfalen-lippe

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Grafische Sammlung [M 95/401]

Hans versucht den Jahrhundertschritt

Hans versucht den Jahrhundertschritt (von Werner Schinko) (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum  CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Der farbige Linolschnitt von Werner Schinko trägt den Titel "Hans versucht den Jahrhundertschritt". Er zeigt einen jungen Mann, den Hans im Glück aus dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm - oder ist es eher der "Deutsche Hans"? -, wie er fröhlich einen großen Schritt zu machen versucht. Dabei ist aber sein Oberkörper soweit nach hinten gelehnt, dass bezweifelt werden darf, ob der Schritt gelingen wird. Seine Arme hat er in die Luft erhoben und hält mit seiner rechten Hand ein vierblättriges Kleeblatt. Hinter seinem rechten Fuß steht ein Meilenstein mit einer 5 darauf. In der unteren rechten Bildecke sieht man eine Dose mit der Aufschrift "Coke" liegen. Im Hintergrund fliegen Vögel am hellen Himmel. Der Weg, auf dem Hans läuft, ähnelt einem Deich bzw. einer dicken Mauer. In Verbindung mit dem Entstehungsjahr 1988 wird deutlich, dass Werner Schinko mit diesem Blatt auf die Wiedervereinigung Deutschlands anspielt.

Das Blatt ist unten rechts vom Künstler signiert und mit der Jahreszahl 88 versehen.

Material/Technik

Papier / Linoldruck

Maße ...

H x B 53,8 x 42,0 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann

Literatur ...

Schlagworte

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Stand der Information: 09.05.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.