museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Grafische Sammlung [M 2016 / 19]

Rattenfänger von Hameln

Rattenfänger von Hameln (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum / Michael Lange (CC BY-NC-SA)

Description

Die Aquatinta-Radierung „Rattenfänger von Hameln“ von Brigitte von Lange-Helms erzählt die Sage nach den Brüdern Grimm (Deutsche Sagen, Nr. 245, Die Kinder zu Hameln), in der der Rattenfänger vom Rat der Stadt um seinen Lohn für die Fortschaffung der Ratten betrogen wird und darauf verbittert die Kinder der Bewohner mit seinem Flötenspiel aus der Stadt lockt und mit ihnen für immer verschwindet.
Auf der Illustration sieht man den auffällig gekleideten Rattenfänger mit einer Feder am Hut und einer Taschenuhr aus seiner Jacke baumelnd auf einem Weg fort von der Stadt Hameln, die man weit im Hintergrund des Bildes sieht. Mit seinem Flötenspiel lockt er die Ratten, ihm bei Fuße zum Fluss zu folgen. Der Hintergrund des Bildes vermittelt eine Landschaft mit Wiesen, Gräsern, Bäumen und Hügeln, über die sich der Weg von Hameln erstreckt.
Das Blatt trägt die Nummer 1/50 und ist unterhalb des Druckes handschriftlich mit „Rattenfänger von Hameln“ betitelt. Rechts findet sich die Signatur „Brigitte Lange-Helms 1984“, sowie im Druck selbst unten rechts die Initialen „BLH“.

Material / Technique

Aquatinta-Radierung

Measurements ...

HxB 53,3 x 39,5 cm

Printed ...
... who:
... when

Relation to places ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/09/10]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.