museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Heinz Nixdorf MuseumsForum Computer für Alle! 1980 - 1990 [E-1994-0982]

Apple Mod. LISA I

Apple Mod. LISA I (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heinz Nixdorf MuseumsForum / Jan Braun (CC BY-NC-SA)

Description

Der Apple LISA I war der erste kommerzielle Personal Computer mit graphischer bzw. mausgesteuerter Benutzeroberfläche (GUI). Im Jahre 1973 gab es den ersten Prototyp eines graphischen Userinterfaces von Xerox. Die Xerox- Systeme kamen über das Versuchsstadium bzw. den Status eines Prototypen nie wirklich hinaus und wurden nicht öffentlich vermarktet. Ein legendärer Besuch von Steve Jobs bei Xerox in Palo Alto ließ die Idee des LISA entstehen. Nach vielen Vezögerungen kam der LISA endlich im Januar 1983 auf den Markt und war revolutionär, allerdings auch sehr teuer. Apple entwickelte für den LISA noch heute verwendete Techiken wie überlappende Fenster, Pull-down-Menüs, Drag and Drop und den Papierkorb.
Leider war der Absatz durch den hohen Anschaffungspreis von 10.000 US-Dollar so gering, dass die Produktion 1984 eingestellt wurde. Die letzten unverkäuflichen Geräte, ca. 2.700 wurden quasi „zu Grabe getragen“, sie landeten auf der Müllhalde. Der „Lisa“ wurde 1984 vom Macintosh abgelöst.

Material / Technique

Kunststoff, Metall

Measurements ...

HxBxT: 35,5 x 47,5 x 35 cm ; Gedwicht: 22,3 kg

Created ...
... who:
... when

Relation to persons or bodies ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/10/10]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.