museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Heinz Nixdorf MuseumsForum Roboter [E-2012-0188]

NAO - Humanoider Roboter

NAO - Humanoider Roboter (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heinz Nixdorf MuseumsForum (CC BY-NC-SA)

Description

Nao ist ein 58 Zentimeter großer, 5 Kilogramm schwerer humanoider Roboter, der von dem französischen Hersteller Aldebaran Robotics entwickelt wurde. Die Gelenke in Naos Armen, Beinen und Hals ermöglichen 25 Freiheitsgrade. An den Armen befinden sich Hände, die über zwei Finger und einen Daumen verfügen, mit denen der Roboter greifen kann. In der Stirn und im Mund hat er jeweils eine Kamera, mit der er sieht. Die Kameras haben eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln und können bis zu 30 Bilder pro Sekunde aufnehmen. Zum Hören verfügt Nao über vier Mikrofone. Die Sprachausgabe erfolgt über zwei Lautsprecher.
Zur Hinderniserkennung hat Nao vier Ultraschallsensoren in der Brust. Ein Trägheitssensor im Torso sorgt zusammen mit Drucksensoren in den Füßen dafür, dass Nao nicht umfällt. Ein Berührungssensor auf dem Kopf dient zur Interaktion mit dem Menschen: Ist dieser mit dem Verhalten des Roboters nicht einverstanden, kann er auf den Sensor klopfen. Er kann aber auch zum Zeichen der Zuneigung oder Sympathie darüberstreicheln. Ein AMD-Geode-Prozessor mit einer Taktrate von 500 MHz ist für die Datenverarbeitung zuständig. Schließlich verfügt Nao über eine WLAN-Schnittstelle sowie Infrarotsender und -empfänger, über die der Roboter ferngesteuert werden kann.

Material / Technique

Kunststoff

Measurements ...

HxBxT: 58 x 30 x 16 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/06/28]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.