museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Heinz Nixdorf MuseumsForum Fernsprechen und Fernschreiben [E-2000-0237]

Siemens P1 portable (Telekom D1-314)

Siemens P1 portable (Telekom D1-314) (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heinz Nixdorf MuseumsForum (CC BY-NC-SA)

Description

Am 1. Juli 1992 hat die Bundespost das digitale D-Netz für Mobilfunk regulär in Betrieb genommen. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits mit dem D2-Netz des privaten Anbieters Mannesmann Mobilfunk einen ernst zu nehmenden Konkurrenten des damaligen Staatsunternehmens.
Mit den beiden D-Netzen sind in Deutschland Mobiltelefone populär geworden, weil die Kosten sanken und mehrere Geräte zur Verfügung standen, die in 17 Ländern Europas benutzt werden konnten.
Siemens hat das 2,2 Kilogramm schwere P1 portable als Handy und Autotelefon gefertigt und an beide Netzanbieter ausgeliefert. Die Telekom hat das Gerät in D1-314 umbenannt. Es kostete 3259 DM bei einer monatlichen Grundgebühr von 79,80 DM. Für jede Gesprächsminute tagsüber wurden noch einmal 1,68 DM fällig. Der Akku reichte für zehn Stunden Standby und zwei Stunden Gesprächszeit.

Material / Technique

Kunststoff / Metall

Measurements ...

HxBxT: 31,4 x 22,7 x 9,7 cm (Antenne: 16,4 cm) ; Gewicht: 2,22 kg

Created ...
... who:
... when

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/11/22]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.