museum-digitalostwestfalen-lippe

Close
Close
Heinz Nixdorf MuseumsForum Großrechenanlagen und "Minicomputer" [E-1997-0105]

Digital Equipment Mod. pdp-11/20

Digital Equipment Mod. pdp-11/20 (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heinz Nixdorf MuseumsForum (CC BY-NC-SA)

Description

Die PDP (Programmed-Data-Processor) -11er Reihe war sehr erfolgreich. Bis 1996 konnten ca. 600.000 Geräte verkauft werden. Die Digital Equipment Corporation baute den „PDP11“ in den 70er Jahren als Nachfolger des bereits erfolgreichen Systems „PDP8“.
Der 1970 entwickelte 16-Bit-Rechner war mit einem einfachen technischen Konzept versehen. Der Arbeitsspeicher, die Zentraleinheit und das Ein/Ausgabe Gerät kommunizierten über das universelle Bus-System miteinander. Der Rechner war zudem leicht umzurüsten und daher für zahlreiche Prozessanwendungen nutzbar. Auch die Aufrüstung war problemlos möglich, so dass die Systeme lange Jahre im Einsatz waren. Fremdanbieter konnten kostengünstige Geräte in der Peripherie unterbringen.
Verwendet wurde das System vorwiegend in der Wissenschaft und Forschung, aber auch bei der Steuerung von Telefonnetzen, Kraftwerken und Verkehrswegen.

Material/Technique

Kunststoff, Metall

Measurements

HxBxT: 182 x 55 76,5

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Heinz Nixdorf MuseumsForum

Object from: Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum ist das größte Computermuseum der Welt und zudem ein lebendiger Veranstaltungsort. Auf 6.000 qm Ausstellungsfläche...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.