museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Postkartensammlung [M 91/260]

Rübezahl-Postkarte

Rübezahl (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum / Hanna Dose (CC BY-NC-SA)

Description

Auf der Postkarte sind zwei Szenen aus dem Riesengebirge dargestellt.
Links oben sieht man eine Gruppe von Tieren in menschlicher Kleidung. Es handelt sich dabei um Menschen, die von Rübezahl, dem Berggeist des Riesengebirges, in Tiere verwandelt wurden. Rechts oben ist die Schneekoppe, ein wichtiger Berg des Riesengebirges, dargestellt.
Unter der linken Abbildung steht der Name "Rübezahl" geschrieben. Darunter ist freie Fläche zum Beschreiben der Postkarte.
Links unten findet sich der Schriftzug "Judlin`s Färberei, Berlin-Charlottenburg".
Auf der Rückseite der Postkarte ist eingedruckt: "Deutsche Reichspost, Postkarte", darunter findet sich die Linierung für die Adresse. Die Karte ist nicht gelaufen.

Material / Technique

Papier, Farblithografie

Measurements ...

H 9,0 cm, B 13,5 cm

Printed ...
... who:
... when
... where

Relation to places ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Printed
Berlin-Charlottenburg
13.30375671386752.511345685668db_images_gestaltung/generalsvg/Event-26.svg0.0626
[Relationship to location]
Schneekoppe
15.739945750.7360171db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2018/07/02]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.