museum-digitalostwestfalen-lippe

Schließen
Schließen
Heinz Nixdorf MuseumsForum Kryptologie und Hacker [E-1996-1405]

Cap'n Crunch Pfeife / Bo'sun Whistle

Cap’n Crunch Pfeife / Bo’sun Whistle (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Heinz Nixdorf MuseumsForum (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Ein unscheinbares, harmloses Kinderspielzeug, 15 Millionen mal hergestellt und den Frühstücksflocken »Cap'n Crunch« beigelegt.
Doch die Pfeife hatte eine unbeabsichtigte Fähigkeit: Wenn man ein Loch zuhielt, pfiff sie mit einer Frequenz von exakt 2.600 Hertz. Diese Frequenz signalisierte der Vermittlungsstelle die Telefonverbindung sei unterbrochen - worauf sie aufhörte, die Gebühren zu zählen.
Der Hacker John Draper wurde für diese Anwendung der Pfeife berühmt; er nannte sich Cap'n Crunch.
Nach diesem Prinzip funktionierten auch die Blueboxen, die man allerdings nicht mit Frühstücksflocken erhielt.

Material/Technik

Kunststoff

Maße

HxBxT: 2,6 x 1,2 x 8 cm

Hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: Kenly Plastics Inc.
... wann
... wo More about the place

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Heinz Nixdorf MuseumsForum

Objekt aus: Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum ist das größte Computermuseum der Welt und zudem ein lebendiger Veranstaltungsort. Auf 6.000 qm Ausstellungsfläche ...

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.