museum-digitalostwestfalen-lippe

Schließen
Schließen
Heinz Nixdorf MuseumsForum Mikroelektronik und Speichermedien [E-2000-0129]

Eniac on a chip

Eniac on a chip (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Heinz Nixdorf MuseumsForum / Sergei Magel (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Zum 50. Jahrestag der Inbetriebnahme der ENIAC haben Studenten der Universität von Pennsylvania die Funktionen der Maschine auf einen Chip integriert. Das Design des Chips entspricht dem der ENIAC. Mit ca. 175.000 Transistoren gelingt es, die Funktionsblöcke des Rechners nachzubilden. ln CMOS-Technologie mit 0,8 µm Strukturbreite schrumpft die Maschine von über 50 qm Fläche auf eine Größe von 6 x 8 mm. Die zehnstellige Dezimalarithmetik der ENIAC ist auf diesem Chip ebenso realisiert wie der Taktgenerator, der die Impulse erzeugt, oder das Funktionspaneel für die Funktionseingabe. Wird der Chip in eine PC-Steckkarte eingesetzt, läßt er sich "wie die ENIAC" programmieren.

Material/Technik

Metall

Maße

HxBxT: 0,8 x 3,6 x 3,6 cm, Gewicht: 0,014 kg

Hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: University of Pennsylvania
... wann
... wo More about the place

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Heinz Nixdorf MuseumsForum

Objekt aus: Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum ist das größte Computermuseum der Welt und zudem ein lebendiger Veranstaltungsort. Auf 6.000 qm Ausstellungsfläche ...

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.