museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Grafische Sammlung [M 93/854 A (neu), E c 17 (alt)]

Die Höhle zu Liebenstein

Die Höhle zu Liebenstein (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum / Hanna Dose (CC BY-NC-SA)

Description

Die Abbildung zeigt das Innere der Altensteiner Höhle bei Bad Liebenstein. Sie gilt als längste Höhle Thüringens, wurde 1799 beim Bau der Straße zum Schloss Altenstein entdeckt und bis zum Frühjahr 1802 als älteste Schauhöhle Thüringens ausgebaut. Den Ausbau der Höhle als Schauhöhle veranlasste Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen im Zuge der Gestaltung des Altensteiner Parks. Die Erschließung und Gestaltung der Höhle erfolgte, dem damaligen Zeitgeist entsprechend, im Stil der Romantik; unter anderem wurde 1802 am unterirdischen Höhlensee die Kulisse eines Tempels ("Papierner Tempel") installiert, aber bereits 1869 wieder abgerissen.
Das Blatt zeigt also den zustand von 1869.
Unter der Ansicht steht links: Gez. von O. Wagner
Unter der Ansicht rechts steht: Gest. von J. Carter.

Material / Technique

Papier

Measurements ...

Blatt: 14,8 x 23,1 cm, Bild: 10 x 15,3 cm

Printed ...
... when

Tags

[Last update: 2019/02/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.