museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Möbelmuseum Steinheim Möbel des späten 19. bis frühen 20. Jahrhunderts [M0290]

Wohnzimmerschrank

Wohnzimmerschrank (Möbelmuseum Steinheim CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Möbelmuseum Steinheim / Markus Waldhoff (CC BY-NC-SA)

Description

Wohnzimmerschrank, um 1910, Eiche massiv und furniert
Erkennbarer Schrankumbau, in den das Unterteil als Kredenz und zwei seitliche Oberteile mit Bord über mittlerer Nische zur Bildung eines vollen Wohnzimmerschrank eingefügt sind. Uneinheitliche Stilelemente, die offenbar in der Periode vor dem Ersten Weltkrieg Entwicklungen vom traditionellen Stildesign zu neuen Möbelformen aufzeigen. Geschnitzte Barock-Ornamente an Seitenelementen und Nischengalerie – schlichtes Design der Schrankfassade: Unterteil mit Stollenfüßen, Türen aus furnierten Absperrplatten, appliziert durch Zierplatten und Profilleisten gekröpft zu geometrischen Mustern, Perlstabeinfassungen zur Rahmenbetonung, Oberteiltüren mit in Ziersprossen eingefassten Glasscheiben mit Facettenschliff.
[Oliver Gradel: „Steinheimer Möbel“ in Sammler Journal 2012/09, Bild S. 95]

Material/Technique

Eiche massiv

Measurements

Unterteil: 168/75/100 cm, Oberteil: 190/35/86 cm – gesamt 206/186/74 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

hergestellt um 1910

Keywords

Object from: Möbelmuseum Steinheim

Das Möbelmuseum Steinheim wurde im Jahr 2002 in dem Betriebsgebäude der ehemaligen „Möbelfabrik von Jos. Günther" eröffnet. Die ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.