museum-digitalostwestfalen-lippe

Close
Close
Museumsschule Hiddenhausen Lehrerwohnung-Küche [470]

Zangenwaffeleisen

Zangenwaffeleisen (Museumsschule Hiddenhausen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museumsschule Hiddenhausen / Helene Lautenschlager (CC BY-NC-SA)
"Zangenwaffeleisen

Provenance/Rights: 
Museumsschule Hiddenhausen (CC BY-NC-SA)

"Zangenwaffeleisen

Provenance/Rights: 
Museumsschule Hiddenhausen (CC BY-NC-SA)

Description

Das Waffeleisen besteht aus zwei runden Platten mit unterschiedlicher Musterung und zwei langen Handstielen. Das Muster auf der linken Platte ist eine runde Mittelfläche mit einem Rastermuster, die von Halbkreisornamenten umrandet wird. Das Muster auf der rechten Platte ist ein Blumenmuster mit einer Umrandung aus Halbkreisornamenten. Das Waffeleisen wurde direkt über offenem Herd- und Kaminfeuer verwendet. Es entstanden dünne Teigwaffeln, die als "Eiserkuchen" bezeichnet wurden. Da es ein aufwendiges Verfahren war die Teigwaffeln herzustellen, gab es sie nur zu besonderen Anlässen.

Material/Technique

Metall

Measurements

Durchmesser: 13,9 cm; L: 75,3 cm

Created ...
... When

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museumsschule Hiddenhausen

Object from: Museumsschule Hiddenhausen

Die Museumsschule Hiddenhausen spricht alle Sinne der Besucher und Besucherinnen an. Sie ist kein Museum herkömmlicher Art, in dem leblose...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.