museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Dusyma-Werkstätten

Kurt Schiffler (* 1896 in Gotha; † 25. Februar 1986 in Schorndorf-Miedelsbach) erfand ein Lineal, mit dem Durchmesser- und Symmetrie-Maße gezeichnet und vermessen werden können und das er als Angestellter einer Maschinenfabrik in Esslingen ab 16. Oktober 1922 entwickelte und unter der abkürzenden Bezeichnung DUSYMA („Durchmesser Symmetrie-Maßstab“) vertrieb. Bei der am 23. Juni 1923 in Stuttgart gegründeten Stössel-Instrumentenbau AG lernte er die Stössel-Laute kennen und arbeitete dort ab April 1925 als Mitarbeiter Georg Stössels und Vertriebsleiter, bevor er im Oktober 1925 die Dusyma-Werkstätten in Stuttgart-Ostheim gründete, ein eigenes Modell der Stössel-Laute entwarf sowie Mandolauten produzierte und vertrieb. Das nach dem Lineal benannte Unternehmen Dusyma entwickelte sich zum Kindergartenausstatter und Hersteller von pädagogischem Spielzeug. Dusyma produzierte diverse durch Friedrich Fröbel inspirierte Holzbaukästen, besonders erfolgreich war dabei auch ein 1937 von Schiffler entworfener Steckbaustein. Seine jüngste Tochter, Lulu Schiffler-Betz, übernahm von ihm 1981 die Leitung der Dusyma-Werkstätten.

Relations to objects

Show objects
Relations to places