museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Erzählsituationen

Erzählsituationen

Die Gruppe zeigt Bilder von Erzählsituationen, d.h. wann und wo jemand anderen Personen etwas erzählt.

[ 48 Objects ]

Die Märchenerzählerin

Der Stahlstich zeigt eine Märchenerzählsituation: eine junge Frau sitzt am Rande eines Feldes auf dem Boden und erzählt mit dramatisch erhobenen Armen einer um sie herum sitzenden Gruppe von Kindern offensichtlich eine Geschichte.
Unter der Abbildung links steht der Name des Künstlers: L. Fröhlich, rechts der Name des Stechers: W. French.
Darunter mittig steht der Titel: Die Märchenerzählerin.
Darunter steht der Name des Verlags: Verlag d. Englischen Kunstanstalt v. A Payne, Leipzig & Dresden.

Die Märchenerzählerin

Es war einmal ... Großmutter erzählt

Der Holzstich zeigt eine Erzählsituation: eine alte Frau sitzt am Boden an einen Tisch gelehnt und erzählt drei vor ihr sitzenden, andächtig lauschenden Kindern eine Geschichte.
Unten mittig in der Abbildung steht der Name des Künstlers: A. M. Seitz invedtis, rechts der Name des Stechers: C. v. N. Benzinger.
Darunter der Titel: Es war einmal...
Es handelt sich bei diesem Blatt um einen Ausschnitt aus einer Zeitung.
Rechts unten ist mit Bleistift das Jahr 1890 notiert.

Es war einmal ... Großmutter erzählt

Die Märchentante

Der Holzstich zeigt eine Erzählsituation: eine junge Frau mit langem Rock, weißer Bluse und Strohhut sitzt am Boden in einem Garten und erzählt drei vor ihr sitzenden Kindern etwas. Die Kinder lauschend andächtig.
Unten links in der Abbildung steht der Name des Künstlers: H. Seeger, rechts der Name des Stechers.
Darunter findet sich der Titel: Die Märchentante, sowie noch einmal der volle Name des Künstlers und darunter der Name des Photographieverlages: Franz Hanfstängel, München.
Es handelt sich bei diesem Blatt um einen Ausschnitt aus einer Zeitung.

Die Märchentante

Im Banne des Märchens

Der Holzstich zeigt zwei Kinder, die in freier Natur auf einem Baumstumpf sitzen, während hinter ihnen eine weiße, nebelhafte Gestalt mit beschwörend erhobenen Armen steht.
Unten links in der Abbildung steht das Signet des Künstlers, Julius Schmid, rechts der Name des Stechers: Fallscheer und Liederwald.
Darunter der Titel: im Banne des Märchens, sowie noch einmal der volle Name des Künstlers und darunter der Name des Photographieverlages: Franz Hanfstängel, München, Copyright 1900.
Es handelt sich bei diesem Blatt um einen Ausschnitt aus einer Zeitung: Nr. 46 Daheim 1901

Im Banne des Märchens

Viel lieben Gruß aus dem Märchenland!

Die Vorderseite der Postkarte zeigt eine Märchenerzählsituation:
Eine junge Frau sitzt mit einem dicken Buch auf dem Schoß im Wald. Sie liest den beiden Kindern, die vor ihr sitzen etwas vor. Um sie herum sind Tiere des Waldes zu sehen.
Unter der Zeichnung steht der Name des Künstlers: H.Vogel.
Links darunter steht: Viel lieben Gruß aus dem Märchenland!
Daneben befindet sich handgeschriebener Text.
Die Rückseite zeigt die handgeschriebene Anschrift des Empfängers, sowie eine zweifach abgestempelte Briefmarke: München, 1. Jan. 1899.

Viel lieben Gruß aus dem Märchenland!

Die Märchenerzählerin.

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Eine alte Frau erzählt mit beredter Gestik zwei andächtig lauschenden Kindern Geschichten.
Im Hintergrund sieht man durch das Fenster den vollen Mond und rechts im Bild einen Teil eines Heuschobers. Auf der Fensterbank steht eine Katze, die die Szene beobachtet.
Unter der Illustration steht: Die Märchenerzählerin. Nach einer Lithographie von Hans Thoma.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Gartenlaube", Nr. 18, 1901.

Die Märchenerzählerin.

Märchenerzählsituation Zeitungsillustration

Die Zeitungsillustration zeigt eine Märchenerzählsituation: Eine alte Frau sitzt am Spinnrad und erzählt, eine Gruppe von Kindern lauscht ihr andächtig.
Darunter steht: Großmutter, Märchen erzählend. Originalzeichnung von H. Mertè.
Links unten in der Abbildung steht das Signet des Künstlers/ Stechers: H. Merte del.

Märchenerzählsituation Zeitungsillustration

Großmutter erzählt

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Eine alte Frau in Tracht sitzt vor einer Hauswand im Freien und erzählt eine Geschichte, das Gesagte mit den Händen unterstreichend. Die drei vor ihr stehenden Kinder lauschen ihr andächtig.
Darunter steht: Großmutter erzählt. Nach dem Gemälde von Paul Wagner.
Links unten in der Abbildung steht das Signet des Stechers: Brendamour, rechts steht der Name des Künstlers: Paul Wagner, München. Kochel.
Der Holzschnitt stammt aus dem Jahr 1900.

Großmutter erzählt

Erzählung der Großmutter

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Eine alte Frau und drei Kinder sitzen vor einem herrschaftlichen offenen Kamin. Die Frau erzählt mit erhobener Hand, die Kinder hören zu. Während die alte Frau auf einem Armlehnstuhl mit gedrechselten Elementen sitzt, sitzen die beiden Jungen auf einfacheren Stühlen, das Mädchen auf einem Hocker.
Darunter steht: Erzählung der Großmutter. Nach einer Originalzeichnung von E. Rudaux..
Links unten in der Abbildung steht das Signet des Künstlers/ Stechers: E. Rudaux.
Der Holzschnitt stammt aus dem Jahr 1894.

Erzählung der Großmutter

Dämmerstunde

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Eine alte Frau und drei Kinder sitzen vor einem Kachelofen. Die Frau erzählt mit erhobener Hand, die Kinder lauschen ihr gebannt. Im Hintergrund hört eine junge Frau, vermutlich die Mutter der Kinder, zu.
Darunter steht: Dämmerstunde. Nach dem Gemälde von H. Oehmichen.
Links unten in der Abbildung steht das Signet des Stechers: G. Hever & Kirmse. X.A.
Rechts der Name des Künstlers: Hugo Oehmichen.

Dämmerstunde

Wo wohnt Frau Holle

Die Bleistiftzeichnung zeigt eine Erzählsituation: Eine Frau sitzt auf einer Bank unter einem Baum und erzählt einer Gruppe von Kindern Märchen.
Darüber steht: Wo wohnt Frau Holle.
Die Zeichnung stammt von Fritz Schickert aus dem Jahr 1960.
Die Bleistiftskizze stammt aus der Sammlung Paetow. Vermutlich ist sie im Auftrag Paetows entstanden. Nähere Angaben zum Künstler sind unbekannt.

Wo wohnt Frau Holle

Alte Märchen

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Eine junge Frau sitzt am Fenster einer Lichtdurchfluteten Stube an einem Tisch. Vor sich hat sie ein aufgeschlagenes Buch. Aus diesem liest sie drei andächtig lauschenden Kindern vor.
Links von der Abbildung steht: Alte Märchen. Nach einem Gemälde von Hans Best.
Darunter steht das Signet des Verlages: Reclams Universum Leipzig.

Alte Märchen

Gruseliche Geschichten

Die Radierung mit dem Titel "Gruseliche Geschichten" stammt aus der Hand des Künstlers Ludwig Richter.
Sie zeigt eine Erzählsituation: Eine alte Frau mit einer Haube auf dem Kopf sitzt umringt von Kindern auf einer Bank und erzählt mit beschwörend erhobenen Händen eine Geschichte. Im Hintergrund sieht man einen Ofen mit dampfenden Bratäpfeln darin.
Der Titel steht in einem Spruchband über der beschriebenen Szene.
Das Blatt stammt vermutlich aus einem Märchenbuch.

Gruseliche Geschichten

Es war einmal...

Die Zeitungsillustration ist ein Holzstich nach einer Skulptur von J. Haug.
Sie zeigt eine Erzählsituation: Eine alter Mann sitzt auf einem Schemel und erzählt mit erhobener Hand einem kleinen Mädchen etwas, das ihm zuhört. Auf dem Sockel der Skulptur steht: Es war einmal...
Darunter steht: Es war einmal... Nach der Skulptur von J. Haug.
Links unten in der Abbildung steht das Signet des Stechers: H. Gedan. X. I.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Ueber Land und Meer" von 1899.

Es war einmal...

Die Brüder Grimm bei der Märchenerzählerin Frau Viehmann in ...

Die Zeitungsillustration zeigt eine Märchenerzählsituation: Die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm sitzen in der Stube der Märchenerzählerin Frau Viehmann, und hören ihr beim Märchenerzählen zu. Ihr hören ebenfalls zu eine junge Frau in Tracht mit einem Kind auf dem Arm und zwei ältere Kinder. Im Hintergrund der Stube sieht man einen Kachelofen und einen Alkoven. Im Vordergrund laufen Hühner durch den Raum. Das soll die ländliche Idylle des Genrebildes unterstreichen.
Links unten in der Abbildung steht der Name des Stechers: Union X.A.
Darunter steht: Die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm bei der Märchenerzählerin Frau Viehmann in Niederzwehren.
Nach einem Gemälde von L. Katzenstein.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Gartenlaube" von 1892.

Die Brüder Grimm bei der Märchenerzählerin Frau Viehmann in ...

Annette von Droste-Hülshoff den Gutskindern vom Rüschhaus Märchen ...

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Annette von Droste-Hülshoff beugt sich aus einem Fenster des Rüschhauses bei Münster und erzählt einer Gruppe von Kindern Märchen.
Unter der Abbildung steht: Annette von Droste - Hülshoff den Gutskindern vom Rüschhaus Märchen erzählend.
Originalzeichnung von Th. von Oer.
Die Illustration ist aus dem Jahr 1872.

Annette von Droste-Hülshoff den Gutskindern vom Rüschhaus Märchen ...

Scheheresade Märchen erzählend

Der kleine Kupferstich zeigt eine Erzählsituation: Scheheresade erzählt dem Sultan Märchen aus tausend und einer Nacht.
Unter der Abbildung steht: Scheheresade Märchen erzählend.
Links unter der Abbildung steht der Name des Stechers: Gem. von Jacobs, rechts der Name des Künstlers: Gest. v. T. S. Engleheart.
Ganz unten auf dem Blatt steht der Name des Verlags: JD Sauerländer.

Scheheresade Märchen erzählend

Musäus sammelt Märchen

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: in einer Stube vor dem Kachelofen sitzt eine alte Frau im Lehnstuhl und erzählt einer Gruppe von Kindern Märchen. Der Dichter Johann Karl August Musäus sitzt hinter den kindern, blickt auf die Frau und hört den Erzählungen zu. In der linken Hand hält er ein Notizbuch.
Unter der Abbildung steht: Musäus sammelt Märchen.
Originalzeichnung von C. E. Döpler.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Die Gartenlaube" aus dem Jahr 1867.

Musäus sammelt Märchen

Musäus, seine Märchen aus dem Volksmunde sammelnd

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: der Dichter Johann Karl August Musäus sitzt in städtischer Kleidung und mit aufgeschlagenem Notizbuch vor einer Gruppe von Kindern in der Bauernstube, und lauscht einem alten Mann mit einer Unterschenkelprothese, der am Kachelofen sitzt und Märchen erzählt. Im Hintergrund steht eine Frau und hört zu.
Unter der Abbildung steht: Musäus, seine Märchen aus dem Volksmunde sammelnd.
Originalzeichnung von H. Mertè.
In der Abbildung rechts steht der Name des Stechers: Brendamour X.A., links der Name des Künstlers: H. Mertè.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Illustrierte Chronik der Zeit" aus dem Jahr 1880.

Musäus, seine Märchen aus dem Volksmunde sammelnd

Kinder hören Märchen

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Ein Mann sitzt in einer süddeutschen Bauernstube am Tisch und erzählt einer Gruppe von Kindern Märchen. Im Hintergrund sieht man einen typischen Kachelofen. Alle tragen bayrische Tracht.
Unter der Abbildung steht: Märchen. Nach dem Gemälde von Ludwig Vollmar.
In der Abbildung links steht der Name des Stechers: X.A. v. Walla. München, rechts der Name des Künstlers: Lud. Vollmar 83.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Schorers Familienblatt" aus dem Jahr 1885.

Kinder hören Märchen

Es war einmal

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: Ein Mann in mittelalterlicher Tracht sitzt vor einer altertümlichen Tür auf einer Bank und erzählt den um ihn herumstehenden Kindern Märchen. Auch die Kinder sind mittelalterlich gekleidet. Die Genreszene soll den Eindruck erwecken, dass die Erzählung alle in eine ferne Zeit entrückt hat.
Unter der Abbildung steht: Es war einmal. Nach dem Ölgemälde von Hermann Kaulbach.
In der Abbildung links steht der Name des Stechers: X.A. H.V. sc., rechts der Name des Künstlers: Hermann Kaulbach, München.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Die Gartenlaube" aus dem Jahr 1885.

Es war einmal

Großmütterchens Märchenschatz

Die Zeitungsillustration zeigt eine Märchenerzählsituation: eine alte Frau sitzt im Garten und erzählt den um sie herumsitzenden Kindern Märchen.
Unter der Abbildung steht: Großmütterchens Märchenschatz. Nach dem Originalgemälde von H. Werner.
In der Abbildung links steht der Name des Künstlers, rechts der Name des Stechers.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Das Neue Blatt" aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Großmütterchens Märchenschatz

Großmutter erzählt Zeitungsillustration

Die Zeitungsillustration zeigt eine Erzählsituation: eine alte Frau sitzt in der Bauernstube und erzählt den um sie herumsitzenden Kindern Märchen. Die Stube zeichnet ein gemauerter Kachelofen mit einem Kachelaufsatz aus.
Unter der Abbildung steht: Großmutter erzählt. Originalzeichnung von L. Vollmar.
In der Abbildung links steht der Name des Künstlers, rechts der Name des Stechers: L. Ruff X. A.
Die Illustration stammt aus der Zeitschrift "Das Neue Blatt" aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Großmutter erzählt Zeitungsillustration

Großvater Märchen erzählend

Die Zeitungsillustration zeigt eine Märchenerzählsituation: Der Großvater sitzt mit seiner Enkelin auf dem Schoß an einem Kachelofen und erzählt ihr Märchen.
Unter der Abbildung steht: Großvater Märchen erzählend. Originalzeichnung von C. Raupp.
In der Abbildung links steht der Name des Künstlers und die Jahreszahl 68, rechts der Name des Stechers: Goss u. Ruff aoss Sc.
Unten auf dem Blatt ist Text.

Großvater Märchen erzählend