museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Notgeld

Notgeld

Die Objektgruppe umfasst Notgeldscheine mit Märchen- und Sagenmotiven.

[ 15 Objects ]

Der Rattenfänger entführt die Kinder

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite sieht man den Rattenfänger, wie er eine Gruppe von Kindern mit seiner Flötenmusik hinter sich herlockt. Die Abbildung wird eingerahmt von einem Spruchband, auf dem steht: "Rattenfänger entführt die Kinder", sowie dem Wert des Gutscheins, fünfzig Pfennig.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Herausgeber, die Kämmerei des Magistrats der Stadt Hameln, sowie die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. April 1922.
Ganz unten rechts steht der Name der Druckerei: Druckerei Appelhans, Braunschweig.
Bemerkenswert ist die sehr einfache Darstellung mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger entführt die Kinder

Fluch des Rattenfängers

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite sieht man den Rattenfänger mit erhobenen Armen. Die Abbildung wird eingerahmt von Kreisen mit dem Wert des Gutscheins, fünfzig Pfennig. Unten mittig steht: "Fluch des Rattenfängers".
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Herausgeber, die Kämmerei des Magistrats der Stadt Hameln, sowie die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. April 1922.
Ganz unten rechts steht der Name der Druckerei: Druckerei Appelhans, Braunschweig.
Der Stil der Darstellung ist sehr einfach, mit sparsamer Farbgebung.

Fluch des Rattenfängers

Der Rattenfänger fordert seinen Lohn vom Magistrat

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite sieht man den Rattenfänger mit fordernder Geste, links und rechts die Herren vom Magistrat der Stadt in abwehrender Haltung. Die Abbildung wird eingerahmt von einem Spruchband, auf dem steht: "Der Rattenfänger fordert seinen Lohn vom Magistrat", sowie dem Wert des Gutscheins, fünfzig Pfennig.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Herausgeber, die Kämmerei des Magistrats der Stadt Hameln, sowie die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. April 1922.
Ganz unten rechts steht der Name der Druckerei: Druckerei Appelhans, Braunschweig.
Der Stil der Darstellung ist sehr einfach, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger fordert seinen Lohn vom Magistrat

Auszug mit den Ratten aus Hameln

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der Rattenfänger zusehen, der mit seiner Flöte die Ratten aus der Stadt lockt. Die Abbildung wird eingerahmt von einem Spruchband, auf dem steht: "Auszug mit den Ratten aus Hameln", sowie dem Wert des Gutscheins, fünfzig Pfennig.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Herausgeber, die Kämmerei des Magistrats der Stadt Hameln, sowie die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. April 1922.
Ganz unten rechts steht der Name der Druckerei: Druckerei Appelhans, Braunschweig.
Der Stil der Darstellung ist sehr einfach, mit sparsamer Farbgebung.

Auszug mit den Ratten aus Hameln

Der Rattenfänger bietet dem Magistrat seine Hilfe an

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite sieht man den Rattenfänger, den Magistrat der Stadt Hameln und im Hintergrund Häuser der Stadt. Die Abbildung wird eingerahmt von einem Spruchband, auf dem steht: "Rattenfänger bietet dem Magistrat seine Hilfe an", sowie vom Wert des Gutscheins, fünfzig Pfennig.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Herausgeber, die Kämmerei des Magistrats der Stadt Hameln, sowie die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. April 1922.
Ganz unten rechts steht der Name der Druckerei: Druckerei Appelhans, Braunschweig.
Der Stil der Darstellung ist sehr einfach, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger bietet dem Magistrat seine Hilfe an

Der Rattenfänger von Hameln - Die Rattenplage

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist eine dicke Ratte im Vordergrund dargestellt, im Hintergrund sieht man ein paar Fachwerkhäuser, weitere Ratten, sowie eine Person mit erhobenen Armen. Die Abbildung wird eingerahmt vom Titel der Sage, sowie vom Wert des Gutscheins, fünfzig Pfennig.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Herausgeber, die Kämmerei des Magistrats der Stadt Hameln, sowie die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. April 1922.
Ganz unten rechts steht der Name der Druckerei: Druckerei Appelhans, Braunschweig.
Der Stil der Darstellung ist sehr einfach, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Die Rattenplage

Der Rattenfänger von Hameln - Zusammen kommt der weise Rat ...

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der Magistrat der Stadt Hameln auf Stühlen sitzend dargestellt, wie er mit dem Rattenfänger verhandelt. Umlaufend ist ein zackenförmiges Spruchband mit einem Auszug des Textes aus der Sage des "Rattenfängers von Hameln" in Versform.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Magistrat der Stadt Hameln als Herausgeber, die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. Sept. 1921.
Der Stil der Darstellung ist holzschnittartig, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Zusammen kommt der weise Rat ...

Der Rattenfänger von Hameln - Da fand sich ein der Wundermann ...

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der Rattenfänger dagestellt, der mit seiner Flöte die Ratten aus der Stadt lockt. Umlaufend ist ein zackenförmiges Spruchband mit einem Auszug des Textes aus der Sage des "Rattenfängers von Hameln" in Versform.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Magistrat der Stadt Hameln als Herausgeber, die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. Sept. 1921.
Der Stil der Darstellung ist holzschnittartig, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Da fand sich ein der Wundermann ...

Der Rattenfänger von Hameln - Der Rat will ihm dafür nicht geben ...

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der Rattenfänger dagestellt, sowie der vertragsbrüchige Magistrat der Stadt Hameln. Umlaufend ist ein zackenförmiges Spruchband mit einem Auszug des Textes aus der Sage des "Rattenfängers von Hameln" in Versform.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Magistrat der Stadt Hameln als Herausgeber, die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. Sept. 1921.
Der Stil der Darstellung ist holzschnittartig, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Der Rat will ihm dafür nicht geben ...

Der Rattenfänger von Hameln - Da tat der Fremde grimmen Eid ...

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite sind der Rattenfänger und drei Männer des Magistrats der Stadt Hameln in Rückenansicht abgebildet. Umlaufend ist ein zackenförmiges Spruchband mit einem Auszug des Textes aus der Sage des "Rattenfängers von Hameln" in Versform.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Magistrat der Stadt Hameln als Herausgeber, die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. Sept. 1921.
Der Stil der Darstellung ist holzschnittartig, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Da tat der Fremde grimmen Eid ...

Der Rattenfänger von Hameln - Er kam und pfiff zusamm' geschwind

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der Rattenfänger mit Flöte abgebildet, der die Kinder mit seinem Spiel aus der Stadt herausführt. Umlaufend ist ein zackenförmiges Spruchband mit einem Auszug des Textes aus der Sage des "Rattenfängers von Hameln" in Versform.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Magistrat der Stadt Hameln als Herausgeber, die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. Sept. 1921.
Der Stil der Darstellung ist holzschnittartig, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Er kam und pfiff zusamm' geschwind

Der Rattenfänger von Hameln - Zu Hameln war einst große Not ...

Bei dem Gutschein "Der Rattenfänger von Hameln" handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist die Stadt Hameln hinter der Stadtmauer abgebildet, im Vordergrund und auf der Mauer laufen Ratten. Umlaufend ist ein zackenförmiges Spruchband mit einem Auszug des Textes aus der Sage des "Rattenfängers von Hameln" in Versform.
Auf der Rückseite steht der Wert des Gutscheins, der Magistrat der Stadt Hameln als Herausgeber, die Gültigkeitsdauer des Gutscheins und das Datum der Ausgabe: 1. Sept. 1921.
Der Stil der Darstellung ist holzschnittartig, mit sparsamer Farbgebung.

Der Rattenfänger von Hameln - Zu Hameln war einst große Not ...

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Tannhäuser

Bei dem Gutschein handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts von der Stadt Eisenach ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der mittelalterliche Dichter und Barde Tannhäuser abgebildet.
Auf der Rückseite ist ein Porträt des Komponisten Johann Sebastian Bach zu sehen, links davon ist eine Ansicht des Bachhauses in Eisenach abgebildet, rechts das Lutherhaus. In der Mitte befindet sich ein Wappen mit einem roten Kreuz.
Unten auf dem Gutschein steht der Wert, 25 Pfennig, und das Gültigkeitsdatum, der 1. April 1922.
Der für die Gestaltung verantwortliche Künstler ist Heinz Schiestl.
Ganz unten steht die Druckerei: Druck: J. A. Schwarz, Lindenberg im Allgäu.

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Tannhäuser

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Wolfram von Eschenbach

Bei dem Gutschein handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts von der Stadt Eisenach ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der mittelalterliche Dichter und Barde Wolfram von Eschenbach abgebildet, mit dem Untertitel: Dichtete auf der Wartburg den Parsival.
Auf der Rückseite ist ein Porträt des Komponisten Johann Sebastian Bach zu sehen, links davon ist eine Ansicht des Bachhauses in Eisenach abgebildet, rechts das Lutherhaus. In der Mitte befindet sich ein rotes Kreuz.
Der für die Gestaltung verantwortliche Künstler ist Heinz Schiestl.
Unten auf dem Gutschein steht der Wert, 25 Pfennig, und das Gültigkeitsdatum, der 1. April 1922.
Ganz unten steht die Druckerei: Druck: J. A. Schwarz, Lindenberg im Allgäu.

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Wolfram von Eschenbach

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Walter von der Vogelweide

Bei dem Gutschein handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts von der Stadt Eisenach ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der mittelalterliche Dichter und Barde Walter von der Vogelweide abgebildet.
Auf der Rückseite ist ein Porträt des Komponisten Richard Wagner zu sehen, links davon ist eine Ansicht der Wartburg in Eisenach abgebildet, rechts der Burgeingang. In der Mitte befindet sich ein rotes Kreuz.
Unten auf dem Gutschein steht der Wert, 75 Pfennig, und das Gültigkeitsdatum, der 1. April 1922.
Der für die Gestaltung verantwortliche Künstler ist Heinz Schiestl.
Ganz unten steht die Druckerei: Druck: J. A. Schwarz, Lindenberg im Allgäu.

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Walter von der Vogelweide