museum-digitalostwestfalen-lippe

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Wahrsagen

Wahrsagen

Die Objektgruppe um fasst Bilder und Objekte zum Thema Wahrsagen.

[ 7 Objects ]

Die Zigeunerin

Eine junge Zigeunerin sitzt vor ihrem Zelt und hält Karten in der Hand. Offensichtlich wartet sie auf Kundschaft, der sie die Zukunft weissagen kann. links unter dem Bild steht: L. Hicks del.
Rechts unter dem Bild steht: A.H. Payne sc.
Das Blatt gehört zur Sammlung Paetow.

Die Zigeunerin

Liebesorakel Ja _ _ Nein _ _

Zwei Bauernmädchen mit Kopftüchern und in Arbeitstracht stehen neben einander auf einem schmalen Weg an einem Kornfeld mit reifen Ähren. Die eine junge Frau hält eine Blüte in der Hand und zieht an den Blütenblättern. Die andere hat ihren linken Arm um deren Schulter und ihre rechte Hand auf den linken Arm der anderen gelegt und schaut ihr beim Auszupfen der Blütenblätter gespannt und lächelnd zu.
Im Bild rechts unten findet sich der Name des Künstlers: W. Wallander.
Das Blatt stammt aus der Sammlung Paetow.

Liebesorakel Ja _ _ Nein _ _

Die Alte Lore von Ungedanken

Das Blatt von Ludwig Emil Grimm zeigt die Szene einer Wahrsagung. Die Wahrsagerin, eine alte Frau, sitzt in freier Natur auf einem Baumstumpf, hinter ihr eine große Distel, von der aus zu dem Gebüsch am rechten Rand ein großes Spinnennetz gewoben ist. rechts von der Wahrsagerin steht eine junge Frau, die der Alten ihre rechte Hand hinhält, auf dass diese darin lesen kann. Am oberen Bildrand ist der Titel eingeschrieben: Die Alte Lore v. Ungedanken. Oben rechts finden sich die verschlungenen Initialen ELG und das Entstehungsjahr: 1822.
Ungedanken ist ein 1209 erstmals im Güterverzeichnis des Stiftes Fritzlar urkundlich erwähntes Dorf in der Nähe von Bad Wildungen.
Das Blatt gehört in die Sammlung Paetow.

Die Alte Lore von Ungedanken

Die Alte Lore von Ungedanken - Version II von 1826

Die Radierung von Emil Ludwig Grimm entstand, wie in der oberen linken Ecke des Bildes ablesbar 1826. Es handelt sich dabei um eine Variante zu seinem Blatt von 1822 "Die Alte Lore von Ungedanken". Die alte Frau liest einer jungen Frau aus der Hand. Hinter den beiden Figuren erden zwei weitere junge Frauen sichtbar, die der Handlung zuschauen. Am oberen linken Bildrand über der Distel steht ganz klein der Titel des Blattes: Die Alte Lore v. Ungedanken
Ungedanken ist ein Dorf in der Nähe von Bad Wildungen.
Das Blatt entstammt der Sammlung Paetow.
Auf der Rückseite ist es wie folgt gestempelt: Bärenreiter Einblattdruck Nr. 57 Radierung von Ludwig Emil Grimm (1790-1863) Handabzug von der Originalplatte

Die Alte Lore von Ungedanken - Version II von 1826

Ein Mann so herrlich wie ein Engel

Das Blatt von Carl Clasenzeigt eine junge Frau bei einer Wahrsagerin, die ihr die Karten legt. In den oberen beiden Blattwinkeln deuten die unscheinbaren Zeichnungen auf den Hintergrund hin. In der linken Blattnische entdeckt eine durch die Tür kommende Frau einen tot am Boden liegenden Mann. In der rechten oberen Blattnische fleht eine Frau kniend ein Kruzifix an der Wand an.
Unter dem Bild steht links: Carl Clasen gez.
Unter dem Bild steht rechts: Stahlstich v. G.J. Manz K-A in Regensburg
Das Blatt gehört in die Sammlung Paetow.

Ein Mann so herrlich wie ein Engel

Der Astrolog

In einem prächtigen Wohnraum sitzt in einem Lehnstuhl ein bärtiger alter Mann mit einem großen bebilderten Buch auf den Knien vor einem Tisch mit allerlei Gerätschaften. Hinter dem Tisch steht eine junge Frau, offensichtlich seine Assistentin. Sie erwarten eine schwarz gekleidete Frau, die im Hintergrund rechts offensichtlich zögerlich durch die Tür eintritt.
Unter dem Bild links steht: Terral pinxt.
Unter dem Bild rechts steht: A.H. Payne sc.
Mittag ist zu lesen: Der Astrolog
und darunter: Verlag der Englischen Kunstanstalt von A. H. Payne, Leipzig Dresden.
Das Blatt stammt aus der Sammlung Paetow.

Der Astrolog

Zwei Mädchen bei der Hexe

In einem Bauernhaus am Herd sitzt eine alte Frau, die eine Fackel in der linken Hand hält und damit die Gesichetr der beiden zu ihr tretenden jungen Mädchen erleuchtet. Mit der rechten Hand zeigt die Alte in die ihr ausgestreckt hingehaltene Hand des einen jungen Mädchens. Sie liest ihr also das Schicksal aus der Hand. Die beiden Mädchen hören ihr aufmerksam zu. Das zweite Mädchen hält das Mädchen, dem die Zukunft vorausgesagt wird, von hinten umfangen. Es scheint, dass ihr die Situation nicht geheuer ist.
Auf dem Trägerpapier, auf das das Blatt mit zwei Klebestreifen aufgebracht war, steht über dem Bild der Name des Künstlers Adolph Tidemand: A. Tidemand. Und unter dem Bild: Ausgeführt im lithogr. Institut von Arnz & Comp. in Düsseldorf
Das Blatt gehört in die Sammlung Paetow.

Zwei Mädchen bei der Hexe